Made with love – Punschsirup

Juhuuuu! Endlich ist es wieder so weit – es ist Punschzeit! 🙂

Ich freue mich, euch dieses Jahr die Vorweihnachts- und natürlich auch die restliche Winterzeit mit diesem leckeren Punschrezept versüßen zu können. Es ist supereinfach zu machen, geht schnell und schmeckt einfach himmlisch. ❤

punsch

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 10 Orangen
  • 8 Zitronen
  • 2 l Rotwein
  • 0,5 l Rum
  • 0,75 l Cognac (Weinbrand)
  • 6 – 8 Zimtstangen
  • eine Handvoll Nelken
  • 2 kg Sirupzucker
  • einen großen Topf
  • leere Glasflaschen

Los geht’s!

  1. Orangen und Zitronen auspressen (Fruchtfleisch je nach Belieben dabei oder weglassen) – ist auch gleich ein gutes Armtraining 😉
  2. Den Orangen- und Zitronensaft gemeinsam mit dem Rotwein, dem Sirupzucker und den Zimtstangen sowie Nelken aufkochen und ein paar Minuten ziehen lassen. Bitte nicht wundern, wenn es schäumt! Das ist normal und der Schaum verschwindet von selber wieder.
  3. Mal probieren 😉
  4. Den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  5. Nelken und Zimtstangen entfernern. Dann Rum und Cognac einrühren.
  6. In Flaschen verteilen und feeertig! 😀

Bei den Zimtstangen und den Nelken könnt ihr je nach Geschmack natürlich variieren.

Zudem eignet sich das auch wunderbar als Mitbringsel oder – jetzt passend – als kleines Weihnachtsgeschenk. Ich wünsch euch viel Spaß beim Zubereiten, verkosten und verschenken.

Eine schöne Adventszeit ihr Lieben! ❤

PS.: Danke Schwesterherz für das wunderbare Rezept!

Leckerer roter Smoothie

Hallo meine Lieben,

ich habe wieder mal mit verschiedenen Früchten experimentiert und wollte euch das leckere Ergebnis natürlich nicht vorenthalten 😉

Diesmal ist es ein roter Smoothie geworden der gut für eure Verdauung ist und noch dazu mega-lecker schmeckt. Mit dieser Menge bekommt ihr ca. 4 Gläser 0,25 l raus. Alles was ihr dazu benötigt sind:

Hey guys,

I tried something new with all the fruits I found in my fridge and because the smoothie is sooo delicious I wanted to share the result with you 😉

The quantity is sufficent for about 4 glasses 0,25 l and all you need is:

  • 5 reifen Pflaumen (5 ripe plums)
  • 4 Weinbergpfirsiche (4 vineyard peaches)
  • 2 große, mehlige Äpfel (big, mealy apples)
  • eine Handvoll rote Weintrauben (kernlos!) (a hand full of red grapes – without pips)
  • eine Handvoll Kirschen (a hand full of cherrys)

Foto

Wie immer wasche ich das Obst vorher gut ab und schäle nichts. Wir wollen ja nicht, dass die Vitamine in den Schalen verloren gehen. Ich habe lediglich die Kerne entfernt. Einfach alles zusammen in euren Smoothie-Maker oder alternativ mit dem Stabmixer gut pürieren und durchmischen. Mit frischem Wasser aufspritzen und genießen 🙂

Blend everything together until it’s smooth and apply as much water as you like 🙂

Ich wünsch euch einen guten Wochenstart und bis bald! :*

Enjoy and have a great week :*

Homemade: 3 Tages-Saftkur

Ich wollte schon lange mal eine Saftkur machen und hab dazu viel im Internet recherchiert. Allerdings sind solche Kuren mit frischen Säften extrem teuer. Die einzig halbwegs erschwingliche habe ich bei Pressbar gefunden. Aber ich hab mir dann so die Zutaten angesehen und mir gedacht: warum eigentlich nicht selber machen!? 🙂

Also hab ich mir eine Einkaufsliste geschrieben und ab in den nächsten Supermarkt meines Vertrauens! Dort hab ich mich voll beladen mit allerlei leckeren frischen Früchten und dann ging es los. Zuerst mal alles waschen und klein schneiden. Geschält hab ich bis auf die Kiwis, Orangen, Ingwer und Zitronen allerdings nix. Gerade in den Schalen sind ja oft wertvolle Vitamine enthalten. Die sollen schließlich nicht flöten gehen 😉

Ich war ca. 1 Stunde mit grob klein schneiden und in verschiedene Schüsseln abfüllen beschäftigt. Dann gin es los mit dem pürieren in einem ganz normalen Smoothie Maker. Wer sowas nicht zu Hause hat – es klappt auch mit einem Pürierstab.

Die fertigen Säfte bzw. Smoothies – ich hab die dann immer je nach Lust und Laune mit stillem Wasser aufgespritzt – sahen so aus:

Smoothies

Von links nach rechts:

  • Pink Grapefruit/Himbeeren/Erdbeeren/Apfel
  • Ananas/Spinat/Zitrone/Apfel
  • Orange/Karotte/Apfel/Ingwer
  • Apfel/Kiwi/Ingwer/Zitrone
  • Erdbeer/Apfel/Heidelbeere

Ich hab dann insgesamt rund 2 Stunden für alle Arbeitsschritte zusammen gebraucht. Der Aufwand war es aber wirklich wert, da die alles sehr lecker waren. Jaaa, sogar der mit Spinat – den mag ich nämlich eigentlich nicht. Aber so reinpüriert war das kein Problem 🙂

Der erste Tag ging erstaunlich gut. Ich war immer gut satt, weil ich zwischen 2,5 bis 3,5 Liter am Tag getrunken habe. Auch der zweite Tag war leicht durchzuhalten. Wobei ich mich am dritten Tag dann wirklich schon auf etwas „zum Beißen“ gefreut habe. Zumal mein Freund sich ja nicht beteiligt hatte und immer lauter leckere Sachen neben mir gemampft hat 😉

Neben den Säften, die ich in keiner bestimmten Reihenfolge sondern einfach nach Lust getrunken habe, gab es noch stilles Wasser und grünen Tee. Zum Essen gab es ausschließlich Obst und Gemüse in rohem Zustand und in ganz kleinen Mengen. Ich hab mir nur einmal Erdbeeren gegönnt, 2 Bananen und einen Apfel.

Mein Fazit: ich würde das auf jeden Fall wiederholen, aber 3 Tage sind mir genug. Es sind  auch Kuren mit 5 oder 7 Tagen möglich. Ich denke, das muss man sich dann vorher gut überlegen. Der erfreuliche Effekt: ich hab 1,5 Kilo verloren ❤ *freu*

Wenn ihr das gerne auch mal versuchen wollt mit dem oben genannten Säften – ihr könnt die natürlich auch variieren bei den Zutaten – dann hier die Einkaufsliste:

  • 2 Kilo Äpfel (ich hab Gala verwendet)
  • 1 Kilo Karotten
  • 3 Pink Grapefruits
  • 500 g Himbeeren
  • 500 g Erdbeeren
  • 250 g Heidelbeeren
  • 100 g Spinat
  • 1 ganze Ananas
  • 4 Zitronen
  • 6 Kiwis
  • 1 Stk. Ingwer

Bitte Vorsicht mit dem frischen Ingwer für alle die noch keinen verwendet haben. Der ist sehr intensiv. Also lieber zuerst ein wirklich kleines Stück (zB so groß wie eure obere Daumenhälfte) verwenden und dann einfach nachdosieren, wenn euch das zu wenig ist.

Falls ihr noch Fragen habt schreibt mir einfach 🙂 Alles Liebe und bis bald! 🙂